Persönliches Online-Banking mit Personetics

personetics logoPersonetics ist eine Smartphone-App aus dem wachsenden Bereich der Banking Apps. Personetics vermarktet sein Produkt hierbei an Geldhäuser und Banken, damit deren Kunden die App im Alltag nutzen. Personetics wurde 2010 gegründet und verfügt heute über Büros in New York, London und Tel Aviv.

Personetics – Konto-Statistiken und Finanzprodukte einfach aufbereitet

Die Personetics-App möchte von seinen Nutzern als eine „persönliche Bankfiliale“ wahrgenommen werden, welche sinnvolle Statistiken und Produkte anbietet, ohne das die Bankkunden hierfür eine eigene Recherche im Internet durchführen oder für ein Beratungsgespräch zur nächsten Bankfiliale kommen müssten.

Die Macher von Personetics adressieren also das Problem, das viele Bankkunden nur einen unzureichenden Überblick über ihre eigenen Finanzen haben und nicht wissen, mit welchen Finanzprodukten sie ihre finanziellen Tätigkeiten optimieren könnten. Personetics möchte die Beziehung zwischen der Bank und einem Kunden „personalisieren“ und so individuelle Lösungen für jeden einzelnen Bankkunden erarbeiten.

Personetics als „persönliche Bankfiliale“

Die Angebote von Bankhäusern sind heutzutage sehr umfangreich, da einzelne Kunden sehr unterschiedliche Bedürfnisse in Sachen Finanzprodukte haben. Die Bank hat hierbei das Problem, dass sie nicht jeden Kunden zu jeder Zeit optimal und individuell beraten kann. Der Kunde hat oft kein Interesse oder auch gar nicht die Möglichkeiten, sich umfassend über die eigenen Kontobewegungen und andere Finanzprodukte zu informieren.

Hier setzt Personetics an. Die App funktioniert dabei nach den folgenden grundlegenden Schritten:

  1. Übersicht über die wichtigsten Status-Updates bezüglich der eigenen Finanzprodukte
  2. Hilfestellung für anstehende Transaktionen
  3. Optimierung und Weiterentwicklung von Personetics
  1. Übersicht über die wichtigsten Status-Updates

Nach dem Öffnen der App bietet Personetics seinen Nutzern eine Übersicht über die wichtigsten Meldungen an. Ein Beispiel hierfür wäre eine anstehende wichtige Überweisung, die vom Nutzer durchgeführt werden muss oder auch die Nachricht, dass eine neue Kreditkarte besser zu den Nutzungsgewohnheiten des Kontoinhabers passt als die bisher verwendete.

  1. Hilfestellung für anstehenden Transaktionen

Wenn ein Nutzer Interesse für eine bestimmte Meldung signalisiert, wird Personetics ihm im nächsten Schritt Hilfe bei der Durchführung der notwendigen Transaktion geben. So kann hier zum Beispiel eine Überweisung angestoßen oder die neue Kreditkarte bestellt werden.

  1. Optimierung und Weiterentwicklung von Personetics

Personetics lernt aus den Handlungen von Nutzern und kann so stetig die eigenen Angebote optimieren. Ziel ist es, das Nutzer-Erlebnis zu perfektionieren. Die Daten, welche hierfür verwendet werden, stammen aus den historischen Daten des Nutzers und aus den aggregierten Daten von anderen Nutzern.

Die Kunden und die Nutzer von Personetics

personeticsDie Kunden von Personetics sind Banken, welche die App für Ihre Kunden nutzen möchten. Die Nutzer sind letztendlich die Bankkunden. Sie besitzen beispielsweise ein Girokonto bei der Bank, die Personetics anbietet und können so das individuelle Angebot nutzen auf ihrem Smartphone zu verwalten. Somit erhält der Bankkunde Statistiken zu seinem Konto übersichtlich und einfach aufbereitet auf sein Handy.

Weiterhin bekommt er Angebote zu Finanzprodukten, welche zu seinen bisherigen Finanztransaktionen passen. Ein Beispiel kann eine Kreditkarte sein, welche es dem Kunden ermöglicht, im Ausland kostenlose Abhebungen an Geldautomaten durchzuführen. Wenn der Kunde dafür bisher immer eine Karte genutzt hat, welche bei jeder Abhebung eine Gebühr verlangt, wird Personetics ihm die neue Kreditkarte vorschlagen, damit er Gebühren sparen kann.

Die Konkurrenz im Bereich der Banking-Apps

Die Konkurrenz auf dem Markt der Banking-Apps besteht zum Großteil aus Apps von Bankhäusern oder aus Apps von anderen Anbietern. Diese verfügen allerdings oft über einen deutlich geringeren Leistungsumfang als Personetics und beschränken sich auf wenige Optionen, wie zum Beispiel den Kontostand abrufen und Überweisungen durchführen. Personetics könnte hier durch den eigenen großen Leistungsumfang eine Pionierrolle einnehmen.

Das Team und die Kapitalgeber hinter Personetics

Personetics beschäftigt derzeit knapp 40 Mitarbeiter in seinen Büros in New York, London und Tel Aviv. Das Unternehmen verfügt dabei bereits über mehrere Kapitalgeber, unter anderem Sequoia Capital und Carmel Ventures.

Personetics als Pionier im Bereich des “Personalized Guidance”?

personetics bankingPersonetics wurde bereits als eine „Top 10 FinTech Company to Watch“ und als „Cool Vendor“ bezeichnet (Quelle: http://personetics.com/us/company/) und konnte bereits einige Bankhäuser als Kunden gewinnen.

Um im Markt erfolgreich zu sein, muss Personetics das Vertrauen der Zielkunden, der Banken, gewinnen. Diese müssen vom Nutzen der Anwendung überzeugt sein. Hierbei ist der wichtigste Schritt bereits getan, da die ersten Kunden überzeugt wurden.

Weiterhin muss die Sicherheit der sensiblen Nutzerdaten unbedingt gewährleistet sein. Das Unternehmen definiert sich außerdem selbst als “Pionier” und bezeichnet sein Produkt als “Personalized Guidance”, also als “persönliche Anleitung” in Finanzfragen. Wenn der interne Algorithmus dabei tatsächlich einen Mehrwert für den Nutzer generieren und dieser so seine Bankgeschäfte spürbar vereinfachen und verbessern kann, hat Personetics eine gute Chance, im Markt zu bestehen.

nextuptech.com verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Infos